Die guten Vorsätze

 

Wer kennt sie nicht.  Zu Beginn des Jahres nimmt sich ein Jeder von uns zahlreiche  Dinge vor, die er in diesem Jahr (anders) machen möchte.

Die meisten der Vorsätze scheitern  jedoch nach kürzester Zeit. Woran liegt das?

Ich lehne mich nun weit aus dem Fenster und stelle folgende Behauptungen auf, die zumindest für meine Vorsätze von Jahr zu Jahr zutreffend sind:

1) Man nimmt sich zu viele Dinge auf einmal vor

2) Man schreibt seine Vorsätze nicht auf

3) Man setzt sich Ziele, die man entweder nicht erreichen kann oder in den meisten Fällen nicht wirklich erreichen will.

 

Damit für 2020 alles anders und nachhaltiger wird, hier meine Tipps:

 

1. VERSCHRIFTLICHEN:

Halte deine Vorsätze schriftlich  fest, sodass du sie am Ende des Jahres oder nach Zielerreichung ABHAKEN kannst.

 

2. MAXIMAL 4 VORSÄTZE. FÜR JEDES QUARTAL 1 VORATZ

Nimm dir maximal vier Vorsätze vor und teile sie auf das kommende Jahr auf. Bestimme welchen Vorsatz du in welchem Quartal angehen willst und konzentriere  dich voll und ganz darauf. Ergänze die Vorsätze in jedem Quartal, wenn du ein längeres Ziel verfolgst.  Oft hat sich dann bereits eine Verhaltensänderung gefestigt und man kann den Fokus auf  das nächsten Vorhaben legen und daran arbeiten.

 

3. PRIORISIEREN

Schaffst du ein Ziel nicht in dieser Zeit, verschiebe das Darauffolgende und arbeite weiter am Aktuellen. Auch im nächsten Jahr hast du noch genügend Zeit, um deine Vorsätze in die Tat umzusetzen. Was nicht heißt, dass du deine Ziele immer weiter nach „hinten“ schieben sollst.

Priorisiere deine Vorsätze nach Wichtigkeit (für DICH).

 

4. SPEZIFIZIEREN

Spezifiziere deine Vorsätze. Damit sind u.a. folgende Aussagen gemeint:

Nicht „ich will mich gesünder ernähren“, sondern stell dir die Frage: wie möchtest du das erreichen?

Dann heißt es vielleicht „ich möchte mich gesünder ernähren, indem ich statt jeden Tag, nur noch am Wochenende Süßigkeiten esse.“

Oder:

„ich möchte mich gesünder ernähren, indem ich jeden Tag frisch koche.“


Nicht „ich will abnehmen“, sondern wie will ich abnehmen?

Dann kann dein Vorsatz z.B. heißen: „Ich muss mich mehr bewegen.  Dies schaffe ich, indem ich ab sofort mein Kind jeden Tag zu Fuß oder mit dem Rad abhole, statt mit dem Auto zu fahren oder die öffentlichen Verkehrsmitteln zu nutzen.“


Nicht „ich möchte mir mehr Zeit für die Kinder/ das Kind nehmen“. Die Frage die du dir diesbezüglich stelle musst: wie genau willst du das in die Tat umsetzen?

Dann kann dein Vorsatz beispielsweise lauten: „ich möchte mir mehr Zeit für die Kinder nehmen, indem ich mir täglich eine Stunde nur Zeit für sie nehme, nachdem ich sie aus dem Kindergarten/ KITA abgeholt habe und ich mich nicht direkt wieder um den Haushalt und Einkauf kümmere, sobald wir die Haustür betreten.“

 

Und so weiter … und so weiter … und so weiter … 🙂

 

Mit diesen Tipps sollte es dann hoffentlich im JAHR 2020 ((noch) besser) klappen. Viel Erfolg!

 

Wie sehen eure Vorsätze aus? Und wie wollt ihr sie umsetzen?

Teilt ihr meinen Ansatz oder habt ihr eine völlig andere Strategie entwickelt, um erfolgreich mit den jährlichen Vorsätzen zu sein?

Blogartike 2020-01_2

2 thoughts on “Die guten Vorsätze

  1. Liebe Anica! Ein genialer Artikel. Das macht wirklich Mut, seine Vorsätze auch mal einzuhalten oder zumindest zu visualisieren. Ich gebe zu, darin war ich nie wirklich gut- aber ich denke da gibt’s einige Mamas von der Sorte…;-) Helfen auf jeden Fall Deine Tipps, insbesondere motiviert es mich total! MERCI. Liebgruss, Julie.

    1. Liebe Julie. Das freut mich sehr. Vielen Dank für dein Feedback. Ich hoffe du hast deine Vorsätze im Anschluss daran gleich verschriftlicht?! 🙂 In jedem Fall viel Erfolg bei der Umsetzung und einen guten Start in ein neues und aufregendes Jahr. LG Anica

Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

%d Bloggern gefällt das: