Alternativen zu (teuren) Sportgeräten

 

Mit Alltagsgegenstände lässt sich jedes Training Pimpen!

Jede Übung lässt sich mit zusätzlichen Sportgeräten vielfach variieren, erleichtern und erschweren. Doch nicht jeder hat all diese Geräte zu Hause und kann oder möchte sie sich leisten. Jede Anschaffung kostet Geld und wie wir alle wissen, müssen vor allem mit dem ersten Kind viele Anschaffungen gemacht werden, die sehr kostspielig sein können.

Daher stelle ich heute Alternativen vor, die Mummy anstelle von kommerziellen Sportgeräten nutzen kann. Diese können auch optimal für alle Übungen der MumMeFit App angewendet werden.

 

Badewanne, Stühle oder Parkbänke

An diesen Gegenständen lassen sich idealweise Trizeps Dips in allen Varianten machen. Für den Outdoorbereich bietet sich hier die Parkbank oder halbhohe Betonklötze an.

 

20191105_001421_bearb.

 

Bälle und Luftballons

Für alle Übungen mit einem Redondo- (kleiner superweicher Gymanstikball) kann man auch verschiedene andere Bälle (unserer) Kinder nutzen. Einfach dem Ball etwas Luft entnehmen, damit man ihn auch zusammenpressen kann. Oder es gibt noch ein paar übrig gebliebene Luftballons der letzten Feier. Aber bitte beachten!: Luftballons nicht zu voll aufpusten. Außerdem eignet sich Letzteres eher für leichte (Press- und Druck-)Übungen. Sonst besteht die Gefahr, dass der Luftballon platzt und das erschreckt euch und wohl noch mehr eure Kleinen.

Redondoball_Alternativball

 

Bobbycar

Vermutlich haben viele unserer Kinder ein Bobbycar zu Hause. Die Wahrscheinlichkeit steigt sicherlich mit größeren Geschwisterkindern. Mit den Beinen auf dem Bobbycar und den Händen fest am Boden verankert, lassen sich viele Plank und Liegestützvarianten durchführen. Einfache Übungen können aufgrund der Instabilität durch einen rollenden Gegenstand um eine oder mehrere Schwierigkeitsstufen gesteigert werden.

 

Bücher

Da die meisten Infos heutzutage aus dem Internet und diese wiederum durch Handys bereitgestellt und gezogen werden, stauben sicherlich viele der vor Jahren gekauften Bücher in den Regalen ein. Diese eignen sich allerdings optimal als Zusatzgewicht beispielsweise für Squatübungen (Kniebeuge) (was ist das?) oder für ein Armtraining (Arme in Seithalte, vor dem Körper oder Überkopf; in Stand-, Sitz- oder Rückenlage).

 

Einkaufstaschen

Es betrifft sicherlich noch viele Mummys: die Einkaufstaschen OHNE Aufzug mehrere Stockwerke hochtragen. Dies kann man zum Anlass nehmen, etwas für die Schulter- und Nackenmuskulatur zu machen, indem man in jede Hand jeweils eine etwa gleich schwere Einkaufstasche nimmt und die Schultern abwechselnd hochhebt und absenkt.

Zudem können beiden Einkaufstaschen auch für ein Bizeps Training genutzt werden oder für das seitliche Heben der Arme bis auf Schulterhöhe. Es kann daher für einige Übungen das Theraband ersetzen.

 

Halbhohe Schränke, Tische oder Baumstämme

An diesen verschiedenen Höhen lassen sich jegliche Liegestütz oder Plankübungen durchführen und je nach Ziel der Schwierigkeitsgrad anpassen: je niedriger der Gegenstand, desto schwieriger die Übung.

20191105_004058_bearb.

 

Handtücher, Spucktücher

Je nach Größe lassen sich leichte Handtücher oder große Spucktücher ideal für Übungen mit dem Theraband ersetzen. Am besten die Tücher diagonal zusammendrehen, um mehr Länge generieren zu können. Diese Gegenstände sind allerdings nur bedingt „zug“-fähig. Daher eignen sie sich vor allem für Schulter- und Armübungen, wo die Tücher mit der anderen Hand auf Bauchhöhe fixiert werden können.

 

Obst und Gemüse

Das ganze Jahr über können verschiedene Lebensmittel dazu genutzt werden, zunächst als „Spotgerät“ zu dienen und anschließend verzehrt zu werden. Dann erübrigt sich auch die Frage „Wohin mit all diesen Geräten? Unsere Wohnung platzt ja jetzt schon aus allen Nähten“.

 

Im Frühjahr: Rot- oder Weißkohl, ein Sack voll Birnen

Im Sommer: (Wasser-)Melonen

Im Herbst: Kürbisse

Im Winter: ein Sack voll Kartoffeln oder Äpfel, Rotkohl

 

 

Socken statt Blackroll Duoball

Für ein optimales Faszientraining lässt sich ein Duoball auch durch eine Socke gefüllt mit zwei Tennisbällen (oder ähnlich harten und gleichgroßen Bällen) ersetzen. Ist natürlich nicht vergleichbar mit einem echten Duoball, allerdings eine optimale Ersatzlösung. Bitte einen alten Socken nehmen und fest zusammenknoten, sonst verrutschen innen die Tennisbälle zu stark.

 

DuoBall_Alternativ-DuoBall

 

Wasserflaschen

Anstelle von zwei Kleinhanteln können optimalerweise zwei Wasserflaschen mit je (+/-) 0,5 Liter genutzt werden. Diese liegen optimal in der Hand und man hat im Anschluss auch gleich noch etwas zum „leer“ Trinken.

Je nach Trainingsintensität hat man außerdem die Möglichkeit, durch größere Wasserflaschen mehr Gewicht in die Übungen einzubauen. Wenn die Flaschen nicht komplett vollgefüllt sind, trainiert man außerdem die kleineren Muskeln mit, da das Wasser in der Flasche bei Bewegungen hin und her kippt und diese durch den eigenen Körper bei jeder Bewegung in Balance gehalten werden muss.

Viel Spaß beim Testen!

20191105_001945_Berab.

Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

%d Bloggern gefällt das: